Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Experimental & Forschung > Motorprüfstände > Arduinoprüfstand - Microhybrid
Du kannst keine neue Antwort schreiben
Seiten (2): « 1 [2]

Autor Thema 
MatthiasA

Anzündhilfe

Registriert seit: Jan 2017

Wohnort: Rheinfelden

Verein: AGM e.V.

Beiträge: 5

Status: Offline

Beitrag 7649754 [Alter Beitrag12. Juni 2021 um 20:52]

[Melden] Profil von MatthiasA anzeigen    MatthiasA eine private Nachricht schicken   MatthiasA besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von MatthiasA finden

@Torsten: Von den Samplingraten bin ich natürlich Lichtjahre entfernt, sehr cool. Ich denke da muss ich in jede Fall nochmals abkupfern.

Ich hab die Tage genutzt, mir einen 24 mm Retainer geruckt und meinen Prüfstand einmal auf den Kopf gestellt.



@Uli:Naja...richtig rum ist wirklich besser. big grin (Video Richtigherum)

Wobei der Teufel mal wieder im Detail lag und ich 4 meiner 5 Lachgaskartuschen daran verloren habe einen vernünftigen Weg zu finden zu verhindern, dass die Zündschnur beim Abbrand nicht nach unten wegrutscht und das Grain nicht zündet.

Zur Sicherheit habe ich nochmals einen D9P gezündet und wieder knapp über 19 NS gefunden. Für mein ABS-Grain bin ich jetzt bei D17 und 19 Ns Gesamtimpuls gelandet. smile
Ich hatte aber das Gefühl dass er noch nicht ganz schön bis zum Schuss durchgebrannt ist.




Die Sahne zum Rhabarberkuchen wird dann morgen von Hand geschlagen und ich lade die nächsten Wochen nochmals einen Vergleich der verschiedenen Grains hoch. Würde zwecks Vergleichbarkeit auch nochmal Papier versuchen, muss jetzt aber erstmal wieder Kartuschen beschaffen wink

Geändert von MatthiasA am 12. Juni 2021 um 20:54

Hybrid Uli

Anzündhilfe

Registriert seit: Jun 2010

Wohnort: Bayern

Verein: RMV 82 e.V.

Beiträge: 25

Status: Offline

Beitrag 7649756 , Vom L(W)esen der Diagramme [Alter Beitrag12. Juni 2021 um 23:48]

[Melden] Profil von Hybrid Uli anzeigen    Hybrid Uli eine private Nachricht schicken   Hybrid Uli besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Hybrid Uli finden

Diagramme, gleich welcher Art haben die Eigenschaft die Wirklichkeit wiederzugeben und sind ein super Mittel um Abläufe zu analysieren und verstehen um voran zu kommen.

Im Diagramm vom Torsten kommt der Effekt des Intermitierens vollends zur Geltung.
Aber erst nach 0.07sec.
Bei diesem Motor stimmt das setting, jedoch nicht für die Umgebungs- und Hardwarethemperatur bei dem Versuch. Will man Hybride nahe dem sauber laufendem Maximum betreiben spielt die Themperatur eine große Rolle. Der Dampfdruck beim N2O in den Jahreszeiten variiert doch ordentlich.

Der Pircer ist es nicht, die Laufzeit mit einer runden Sekunde ist gut, die Leistung einem Papiergrain entsprechend (solange es sauber verklebt ist und auch nur so) aber die Düse könnte eine weitere öffnung um 0.2mm im Durchmesser vertragen bei gleicher Umgebungsthemperatur.

Es ist tatsächlich so, das intermittierende Motoren ein kleinwenig mehr Leistung haben als sauber laufende.
Wobei ich auf dieses quäntchien gerne Verzichte, schon der Sicherheit wegen. Sollte etwas Brennstoff durch eine Druckspitze in der Brennkammer in den Tank gelangen währe das Ergebnis unschön. Bei Kunststoffen vermutlich weniger der Fall, bei leicht verdampfenden wie Stearin etwas eher aber vermutlich gar nicht wenn der Motor überhaupt nicht in so einem Betriebzustand gefahren wird. Im zweifel den Düsendurchmesser immer etwas größer wählen selbst wenn das aufbohren dieser einfacher ist.

Bei Matthias neuerem Diagramm sind keine Ausschläge zum Ende hin zu sehen (beim ersten auch nicht) aber der Effekt ist immer noch recht present. Da bräuchte man jetzt mehr Testläufe mit den Kunststoffen um zu sehen, ob es von diesen kommt oder der inneren Geometrie des Motors. Versteckte N2O Nester im bereich des Pircers, die das Lachgas erst bei Brennschluss nach und nach Freigeben; wie sieht es mit dem anstechen der Kapsel aus?

Neben einem stimmigen Setting ist der Brennstoffeintrag in den Verbrennungsprozess der Weg zu Leistung.

Wie wäre es gedruckte Grains nur als Träger für den eigentlich Brennstoff zu verwenden?

Gruß

Uli



Trevize

SP-Schnüffler

Registriert seit: Jan 2008

Wohnort: nahe Gö

Verein: Solaris, TRA (L1), AGM

Beiträge: 838

Status: Offline

Beitrag 7649759 [Alter Beitrag13. Juni 2021 um 13:56]

[Melden] Profil von Trevize anzeigen    Trevize eine private Nachricht schicken   Trevize besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Trevize finden

Hallo Matthias,

Kudos für den Prüfstand und die zuverlässige Zündung des MH! Das Thema ist - im Gegensatz zum MH selbst - ein Dauerbrenner. Vor einigen Jahren habe ich mich auch schon daran versucht: https://www.raketenmodellbau.org/forum?action=viewthread&threadid=801745&page=1 Ich habe für die Anzündung damals Green Visco zu einer Spirale gerollt, die genau in die Aussparung des Alu-Teils passt. Ist aber eine elende Frickelei.

Deine Tests mit den ABS-Grains finde ich sehr interessant und vielversprechend. Ich arbeite gerade an etwas ähnlichem für Contrail-Hybride.

Grüße

Hagen

torstenb

Anzündhilfe

Registriert seit: Mai 2011

Wohnort: Kurort Hartha

Verein: AGM

Beiträge: 12

Status: Offline

Beitrag 7649760 [Alter Beitrag13. Juni 2021 um 17:00]

[Melden] Profil von torstenb anzeigen    torstenb eine private Nachricht schicken   torstenb besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von torstenb finden

Hallo Uli,

danke für die Hinweise!

Zu den ersten 70ms bei dem Papier-Grain-Versuch: Ich vermute, dass der Zünder mit Draht (ich zünde elektrisch) hier noch nicht verbrannt und ausgeworfen ist. Kann das sein?

Hallo Matthias,

Hinweise zur Schaltung, Programmierung (embedded oder Python) gebe ich gern. Ich kann dir auch noch eine Leiterplatte zusammenlöten und schicken, wenn du willst. Ich habe mir Material für 5 Platinen zur Seite gelegt.
Einfach bei mir melden.

Viele Grüße
Torsten
Seiten (2): « 1 [2]
[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben